Schriftgrösse

A A

Kontrast

A A

Berichte

Jubiläumsanlass FONTANA PASSUGG und Fachstelle FsB GR

Am Samstag, 27. Oktober 2018 fand im B12 in Chur ein toller Anlass statt. Die Moderatorin Oceana Galmarini begrüsste die rund 80 Anwesenden. Der Saal war gut besucht.

Oceana Galmarini

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Genossenschaft Fontana Passugg feierte ihr 25-jähriges und die Fachstelle Bilinguale Bildung für Gehörlose/Hörbehinderte Graubünden ihr 5-jähriges Jubiläum.

Emanuel Nay Präsident Genossenschaft Fontana Passugg

Ronny Bäurle Leiter der Fachstelle FsB GR

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit einem Rückblick (Geschichte der Gehörlosen) und der Vorstellung der «Mut-Schrift», eine Zeitreise, 25 Jahre im Dienste der Bildung und Kultur würdigte man die vergangene Zeit. Zusätzlich gab es einen Einblick in die Tätigkeiten der Geschäftsstelle Fachstelle Bilinguale Bildung für Gehörlose/Hörbehinderte Graubünden FsB.

Rolf Zimmermann Vizepräsident Fontana Passugg

Ernst Casty Grossrat im Kanton GR / Deligierter Fontana Passugg

 

 

 

 

 

 

 

 

Anschliessend fand die Podiumsdiskussion mit Gäste statt, welche selber von einer Hörbehinderung betroffen sind. Thematisiert wurde hier die bilinguale Bildung, welche Erfahrungen sie in ihrer Zeit gemacht haben und welche Herausforderungen noch anzugehen sind.

Zudem gab es mit dem Olympiasieger im Snowboarden Nevin Galmarini, welcher selber gehörlose Eltern hat, eine Autogrammstunde.

Mit einem feinen Apéro wurde der Anlass noch weiter gefeiert.

Ein herzliches Dankeschön an alle die gekommen sind.

Die Medien haben diesen Anlass genutzt, um mit Oceana Galmarini zu sprechen. Sie ist als Hörende mit der Gebärdensprache aufgewachsen und gibt einen «Crash-Kurs» in Gebärdensprache. Hier der lesenswerte Artikel: „Gebärden lernen ist fast wie chinesisch lernen“


5. Mai 2018 – 5. Bündner Elternveranstaltung

«Sprachentwicklung und Chancen trotz / mit Hörbehinderung?!»

Unter diesem Motto veranstaltete die Fachstelle Bilinguale Bildung für Gehörlose und Hörbehinderte Graubünden FsB am 5. Mai 2018 die 5. Bündner Elternveranstaltung. Vorträge und Austausch für Eltern hörbeeinträchtigter Kinder und Fachpersonen sowie ein kreativer und kurzweiliger Spiel- und Basteltag für die Kinder standen auf dem Programm.

hier unser Bericht_5_Mai_2018

Einen Bericht und einen Filmbeitrag von Sonos Schweizerischer Hörbehindertenverband finden Sie hier http://www.hoerbehindert.ch/14610

Fliegende Hände im Grossen Rat Graubünden – 16. April 2018

Ein wichtiger Schritt hin in Richtung Gleichstellung war dieser Vorstoss auf politischer Bühne.
Erfolg im Bündnerland

                                                                                                                                                                                  

Fliegende Hände im Grossen Rat

Hörbehinderte und gehörlose Kinder werden in Graubünden zweisprachig, also bilingual, geschult. Zum einen in Gebärdensprache, zum anderen in Lautsprache. Das ist auch der Fachstelle für Bilinguale Bildung für Gehörlose/Hörbehinderte Graubünden zu verdanken, die es seit fünf Jahren gibt. Allerdings werden Gebärdensprachkurse für Fachkräfte wie Lehrerinnen oder Heilpädagogen noch nicht finanziert. Dies wäre aber wichtig für den Unterricht von hörbehinderten Kindern. BDP-Grossrat Ernst Casty (Chur) verlangt deshalb mit einem Auftrag die Finanzierung solcher Kurse im Schulgesetz zu verankern. Der Grosse Rat hat am 16. April 2018 den Auftrag mit 113 Stimmen bei null Enthaltungen überwiesen. Kathrin Schmid hat die Debatte für die hörbehinderten Zuschauer auf der Tribüne simultan in Gebärdensprache übersetzt. Die Gebärdensprache war, wie Casty betonte, am 16. April 2018 erstmals überhaupt Gegenstand einer grossrätlichen Diskussion. Und das Resultat entsprach seinem Wunsch nach einem «starken Zeichen der Solidarität».

Quelle: Südostschweiz und Bündner Tagblatt vom 17. April 2018