Schriftgrösse

A A

Kontrast

A A

Berichte

Jahresbericht 2019 Familienzentrum Planaterra – Sitz der FsB GR

Druckfrisch erschien der Jahresbericht 2019 des Familienzentrums Planaterra in Chur.
Dort haben auch wir unseren Sitz und Platz in der Puplizierung gefunden.

Jahresbericht Familienzentrum Planaterra mit Vorstellung FsB


29. August 2020 – Freizeitspass im Hochseilpark Flims


Die Fachstelle FsB organisiert nach langer virusbedingter Pause für Familien mit hörbehinderten Kindern und deren Geschwister und Freunde 29. August 2020 ein Kletter- und Outdoorerlebnis für Gross und Klein in Flims.

Der Hochseilpark Flims ist eine Waldkletteranlage mit unterschiedlichen Höhen- und Schwierigkeitsgraden.
Für die kleinsten Gäste gibt es eine kleine Oase mit attraktiven Spielgeräte und auch viel Platz zum Toben.
Im Kinderparcour dürfen bereits Kinder ab 4 Jahren klettern. Dort sind die Kinder zu jeder Zeit optimal im Sicherungsseil eingehängt.
Minderjährige ab 14 Jahren dürfen in anderen Bereichen klettern, wenn eine Einverständniserklärung der Eltern vorliegt.

Treffpunkt ist um 10.30 Uhr beim Restaurant Sportzentrum Prau la Selva neben Spielplatz

Die FsB ermöglicht euch, dabei einfach Spass beim Klettern zu haben, euch näher kennenzulernen und persönliche Erfahrungen auszutauschen.

Informationen und Anmeldung: Hochseilpark in Flims Ausschreibung 29.8.2020

Anmeldungen bitte bis zum 22. August 2020
Bei Anmeldungen per Email oder Post bitte Anmeldetalon benutzen: ANMELDETALON 29.08.2020

Das Team der FsB freut sich auf das Wiedersehen :-)


15. Juni 2020 – Austausch mit unseren Gebärdensprachlehrpersonen

Es wird zu einer schönen Tradition

Für das jährliche Treffen mit unseren Gebärdensprachlehrpersonen hat sich unsere Fachstelle etwas Besonderes einfallen lassen.

Am Montag, den 15. Juni 2020 sind wir gemeinsam zur Eroberung des Churer Hausberges aufgebrochen. Coronabedingt und fehlender Sonnenschein waren wohl die Gründe, dass wir ohne lange Warteschlange mit der Bergbahn zum Brambrüesch auf 1595m Höhe aufbrechen konnten.

 

In der Bergbahn der erste Austausch…

Nach einem kurzen Fussweg…..

vorbei an «wilden» Tieren…

…..sind wir in der Bergbeiz angekommen.

Dort haben wir uns ausgetauscht zu den derzeit laufenden und den geplanten Kursen.
Aktuell werden 6 Familien durch die Lehrpersonen in Gebärdensprache unterrichtet.
Sehr flexibel stellen sich unsere Lehrpersonen auf die jeweiligen Bedürfnisse der Familien ein; eine grosse Herausforderung.
Ebenfalls wird weiterhin das Angebot eines Kurses für Fachpersonen genutzt. Dort erhalten Personen, die Umgang mit einem hörbehinderten Kind haben, Kenntnisse in Gebärdensprache. Somit wollen wir eine bestmögliche Kommunikation zwischen dem hörbehinderten Kind und z.B. Klassenlehrpersonen, Heilpädagogen, Logopäden usw. ermöglichen.
In den Räumen der FsB finden einmal wöchentlich Gebärdensprachkurse statt; ein Anfänger- und ein Fortgeschrittenenkurs.

Alle Kurse mussten aufgrund der coronabedingten Ausnahmesituation unterbrochen werden. Zum Teil sind sie aktuell bereits wieder aufgenommen; der andere Teil wird in Kürze weitergeführt werden.

Weiterhin wurden die Gebärdensprachlehrpersonen über Aktivitäten und Planungen der FsB GR informiert. Wichtig dabei, dass die Gebärdensprachlehrpersonen als Bindeglied agieren. Sie können direkt in den Familien über geplante high lights informieren und einladen.
Dies betrifft z.B. den zweiten Bündner Tag der Gebärdensprache am 25. September im Kino Apollo in Chur und den Hinweis auf die verschobene nächste Elternveranstaltung (vor. 8. Mai 2021).

Ein guter und wertvoller Austausch in schöner Atmosphäre und mit gemeinsamen Mittagesssen; wichtig für die zukünftige Arbeit der FsB und die engagierten Lehrpersonen.

Ein herzlicher Dank für unsere Gebärdensprachlehrpersonen und auf eine gute weitere Zusammenarbeit