Schriftgrösse

A A

Kontrast

A A

Berichte

15. Juni 2020 – Austausch mit unseren Gebärdensprachlehrpersonen

Es wird zu einer schönen Tradition

Für das jährliche Treffen mit unseren Gebärdensprachlehrpersonen hat sich unsere Fachstelle etwas Besonderes einfallen lassen.

Am Montag, den 15. Juni 2020 sind wir gemeinsam zur Eroberung des Churer Hausberges aufgebrochen. Coronabedingt und fehlender Sonnenschein waren wohl die Gründe, dass wir ohne lange Warteschlange mit der Bergbahn zum Brambrüesch auf 1595m Höhe aufbrechen konnten.

 

In der Bergbahn der erste Austausch…

Nach einem kurzen Fussweg…..

vorbei an «wilden» Tieren…

…..sind wir in der Bergbeiz angekommen.

Dort haben wir uns ausgetauscht zu den derzeit laufenden und den geplanten Kursen.
Aktuell werden 6 Familien durch die Lehrpersonen in Gebärdensprache unterrichtet.
Sehr flexibel stellen sich unsere Lehrpersonen auf die jeweiligen Bedürfnisse der Familien ein; eine grosse Herausforderung.
Ebenfalls wird weiterhin das Angebot eines Kurses für Fachpersonen genutzt. Dort erhalten Personen, die Umgang mit einem hörbehinderten Kind haben, Kenntnisse in Gebärdensprache. Somit wollen wir eine bestmögliche Kommunikation zwischen dem hörbehinderten Kind und z.B. Klassenlehrpersonen, Heilpädagogen, Logopäden usw. ermöglichen.
In den Räumen der FsB finden einmal wöchentlich Gebärdensprachkurse statt; ein Anfänger- und ein Fortgeschrittenenkurs.

Alle Kurse mussten aufgrund der coronabedingten Ausnahmesituation unterbrochen werden. Zum Teil sind sie aktuell bereits wieder aufgenommen; der andere Teil wird in Kürze weitergeführt werden.

Weiterhin wurden die Gebärdensprachlehrpersonen über Aktivitäten und Planungen der FsB GR informiert. Wichtig dabei, dass die Gebärdensprachlehrpersonen als Bindeglied agieren. Sie können direkt in den Familien über geplante high lights informieren und einladen.
Dies betrifft z.B. den zweiten Bündner Tag der Gebärdensprache am 25. September im Kino Apollo in Chur und den Hinweis auf die verschobene nächste Elternveranstaltung (vor. 8. Mai 2021).

Ein guter und wertvoller Austausch in schöner Atmosphäre und mit gemeinsamen Mittagesssen; wichtig für die zukünftige Arbeit der FsB und die engagierten Lehrpersonen.

Ein herzlicher Dank für unsere Gebärdensprachlehrpersonen und auf eine gute weitere Zusammenarbeit


VERSCHOBEN – Elternveranstaltung am 16. Mai 2020 – VERSCHOBEN

Aufgrund der derzeitigen Situation im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie werden wir unsere angekündigte Elternveranstaltung nicht durchführen können.

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse und freuen uns, Sie zu einem späteren Zeitpunkt erneut einladen zu können.


VORANKÜNDIGUNG – 2. Bündner Tag der Gebärdensprache

Am 25. September 2020 veranstalten wir den 2. Bündner Tage der Gebärdensprache.

Wir freuen uns, Sie an diesem Anlass zu einer speziellen Filmvorführung und einem Rahmenprogramm begrüssen zu dürfen.
Im Kino Appolo in Chur zeigen wir zusammen mit dem Regisseur Stanko Pavlica (Focus Film GmbH) den Dokumentarfilm «Markus Huser – Die Zeit läuft für uns». Es wird es eine Podiumsdiskussion und einen reichhaltigen Apéro geben. Sie sowie Angehörige und Freunde sind herzlich willkommen. Es wird eine regulär öffentliche publizierte Vorstellung sein.

Markus Huser war ein Visionär, Pionier und Reformer der 1980er Zeiten.
Er hat in kurzer Zeit ein grosses Kapitel Gehörlosengeschichte geschrieben und war mit seinen Ideen der Zeit weit voraus.
Der junge, taube Vollblutaktivist war bzw. ist eine der wichtigsten Initianten der Selbsthilfe der Gehörlosen in der Schweiz, die er in den 1980er Jahren vorantrieb und massgeblich prägte. Markus Huser erreichte unter anderem, dass die Organisationen aus dem Gehörlosenwesen staatliche Subventionen erhalten und dass die Gehörlosen und Hörbehinderten mit gestärktem Selbstbewusstsein für ihre Bedürfnisse einstehen.
Auf dem Höhepunkt seines Schaffens erkrankte Markus Huser schwer. Trotz dieses Schicksalsschlages kämpfte er bis zum Schluss für die Selbstbestimmung der Hörbehinderten in der Schweiz.
Dieser Dokumentarfilm will seine Errungenschaften ehren und für die Nachwelt erhalten. Sein Tun soll nicht in Vergessenheit geraten.

Mehr Informationen zum Film www.markushuser.ch